Der Waschsauger findet im privaten Haushalt sowie in der Industrie seinen Einsatz.

Grundsätzlich ist wie bei einem normalen Staubsauger ein Saugrohr vorhanden welches Schmutz und in diesem Fall auch Flüssigkeit aufsaugt. Eine vor dem Saugrohr angebracht Düse sprüht hierbei Wasser oder eine Waschlösung auf den Boden, die Schmutz und Staub löst. Das Saugrohr fährt dann über die betroffene Stelle und saugt alles auf.

Beliebte Waschsauger

[product_listing config_file = „wp-content/plugins/kpro-product-review-suite/files/products.json“]

Es gibt viele unterschiedliche Ausführungen und auch Begriffe für Reinigungsgeräte, die Wasser und Flüssigkeiten aufsaugen können.

So gibt es die Begrifflichkeiten Nasssauger, Dampfsauger, Sprühsauger oder auf eher technisch klingend den Sprühextraktionssauger. Hierbei handelt es sich nicht nur um Synonyme sondern teilweise um unterschiedliche Ausführungen von Sauggeräten.

Tiere wie Katzen sorgen für einen hohen Reinigungsaufwand
Tiere wie Katzen sorgen für einen hohen Reinigungsaufwand

Bestandteile

Die Bauformen der Hersteller sind recht unterschiedlich. Manche haben nahezu die gleiche Form wie klassische Staubsauger, andere sind trichterförmig und können besonders viel Wasser aufnehmen.

WassertropfenDie meisten Waschsauger haben unterschiedliche Tanks für Frischwasser und Schmutzwasser. Der höhere Hygienefaktor ist dadurch gegeben, während zwei Tanks auch mehr Platz einnehmen. Der Frischwassertank(bis zu 5L) ist in der Regel deutlich kleiner als der Schmutzwassertank(bis zu 20L).

Bei der klassischen Staubsaugerbauform kommen 2 Rollen zum Einsatz, sodass der Staubsauger zur Mobilisierung leicht angehoben werden muss. Bei der Trichterform ermöglichen 4 Rollen eine bessere Bewegungsfreiheit.

Je nach Ausführung und Einsatzgebiet werden unterschiedlich viele Düsen(Aufsätze) mitgeliefert. Zu typischen Düsen zählt die bekannte Saugdüse, die Fugendüse oder die Polsterdüse. Weitere Variationen für das Auto oder mit schonenden Borsten sind oft optional erhältlich. Achten Sie daher genau auf die mitgelieferten Düsen: Der Kauf einer einzelnen Düse kostet schnell bis zu 25€! Die Waschdüse ist eine separat angebrachte Düse vor der Saugdüse. Beachten Sie die Saugstärke: Manche Geräte haben 1000 Watt, andere 2400 Watt.

Ebenso ist auf einen ausreichend langen Saugschlauch zu achten. Wenn Sie in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus viele schwer zugängliche Ecken oder Winkel haben, so ist ein langer Schlauch besonders bei großen Tanks hilfreich. Praktisch ist zudem ein in der Höhe verstellbares Saugrohr.

Alle Staubsauger haben einen Tragegriff. So können Sie einfach von Raum zu Raum gehen. Die Trichtergeräte haben einen größeren Griff der gleichzeitig den Tank verriegelt. Die Tanks sind gefüllt aber auch schwerer.

Waschsauger im EinsatzElementar sind auch die Filter, die in der Regel austauschbar sind. Es gibt Wasserfilter als auch normale Filter für Staub, Milben, Allergene und Polen, die mit dem Schmutzwasser abgeführt werden. Die Filter sorgen zudem dafür, dass der Schmutz nicht wieder in die Umluft gelangt. Womöglich entstehen Ihnen hier Folgekosten durch nicht abwaschbare Filtersystem, die nachgekauft werden müssen.

Besondere Beachtung sollten Sie dem Sprühsystem widmen. Informieren Sie sich genau über die Funktionalität. So gibt es unterschiedlich starke Sprühsysteme, unterschiedliche Düsenformen und unterschiedlich eingesetzte Waschmittel. Einige Geräte wie der Cleanmaxx Teppichreiniger benutzen hingegen eine Bürste, die ein Waschschampoo abgibt und gleichzeitig aufnimmt. Der Dampreiniger hingegen sprüht mit viel Power Wasser oder ein Reinigungsmittel aus der Düse, der Schmutz löst aber nicht aufsaugt. Es gibt jedoch Kombigeräte, die beides können.

Achten Sie auf diese Eigenschaften

Haben Sie einen kleinen Haushalt, so reicht ein kleiner Tank, der nicht länger als eine halbe Stunde eingesetzt werden muss. Abhängig von der Einsatzdauer ohne nachfüllen ist auch die Sprühmenge. Die kleineren Geräte sind zumeist günstiger. Manche Hersteller geben die m²-Zahl an, die mit einer Füllung zu bewerkstelligen ist.

Einige Käufer klagen über laute Waschsauger, die Nachbarn oder im Büro zu Ärgernis führen können. In Kundenbewertungen, Tests und Rezensionen finden Sie gute Hinweise, ob die Lautstärke erträglich ist.

Ist das Gerät für mehrere Oberflächen wie Leder, Teppich und Parkett ausgelegt so sind eine manuelle Saugregulierung oder sogar spezielle Saugmodi wünschenswert. So können sie besonders schonend oder besonders kraftvoll agieren.

Ebenfalls praktisch für große Räume und wenig Steckdose ist eine hohe Kabellänge mit einer guten Kabelhalterung. Suchen sie nicht ständig nach einer geeigneten Steckdose oder ärgern Sie sich über herausgezogene Stecker.

Eine der interessantesten Kennzahlen ist die Wattzahl, die die Stärke des Motors und damit die potentielle Saugfähigkeit abbildet. Je höher desto besser aber desto mehr Strom verbrauchen Sie. Der Geräuscheindämmung hilft es auch nicht sonderlich.

Lohnt sich die Anschaffung oder sollte man lieber ein Gerät mieten?

Frau am reinigenIn den meisten deutschen Haushalten kommt der Staubsauger ohne Düse zum Einsatz. Hiermit saugen Sie souverän Staub und trockene Partikel auf. Für Parkett oder Fliesen wird mit einem Tuch oder Feudel der Boden in der Regel alle paar Wochen geputzt.

Die heutigen Kombigeräte können aber beides, wobei verwunderlich ist, dass viele klassischer Hersteller weiterhin nur Staubsauger produzieren. Mit einem Kombigerät haben sie jedoch 2 Funktionen in einem Gerät. Sie können bei Bedarf ganz normal Saugen oder bei hartnäckigen Flecken und bei Teppich die Düse hinzunehmen. Dem steht ein erhöhter Kaufpreis und womöglich weniger Platz für den Staubbeutel gegenüber. Grundsätzlich sparen Sie sich das wöchentliche Putzen mit dem Feudel.

Da Ihnen günstige Waschsauger vielleicht schon zu teuer sind, ist es eine Überlegung wert sich alle paar Monate einen Waschsauger im Fachhandel zu leihen: Sie sparen Geld und etwas Platz. Zudem können Sie auf ein sehr professionelles Gerät zurückgreifen. Wer nicht tagtäglich ein solches Gerät nutzen möchte und nur ab und zu eine Feuchtreinigung bevorzugt, der sollte Leihen in Erwägung ziehen.

Dafür ist der Waschsauger geeignet

Seine Stärke spielt der Waschsauger auf Böden auf, die das Ansammeln und Verkleben von Schmutz begünstigen. Dazu zählen Teppich, Flies, Leder, Matratzen und auch Stoffbezüge. Während ein herkömmlicher Sauger durch reines Ansaugen den Schmutz nicht lösen kann, sorgt ein versprühtes Lösungsmittel dafür, dass das Material eingeweicht wird und den Schmutz löst. Im nächsten Moment wird die Flüssigkeit samt dem gelösten Dreck gleich wieder eingesaugt.

Fliesen reinigenAber auch auf Fliesen und glatten Oberflächen spielt der Sauger seine Stärke aus. Die Reinigung erfasst auch feinste Partikel, die mit dem Auge nicht erfassbar sind. So können Sie fast vom Boden essen, ohne Angst für bösen Keimen haben zu müssen. Da nur eine fein dosierte Menge auf die entsprechende Stelle gesprüht wird, trocknet die Oberfläche rückstandsfrei wieder ab. Der Waschsauger reinigt insgesamt intensiver als der Staubsauger und führt eine Tiefenreinigung durch.

Über die Jahre  sammelt sich oftmals viel Dreck im Teppich ab: Nutzt man dann einmal den Waschsauger, dann wundert man sich wie viel Dreck sich angesetzt hat. Das Schmutzwasser ist dunkel verfärbt. Die Lösungsmittel verbreiten einen frischen desinfizierenden Geruch.

Wie auch normale Staubsauger gibt es besonders leistungsfähige Industrie-Waschsauger. Sie haben einen besonders hohen Absaugungsgrad mit porentiefer Reinigung. Diese Hilfsmittel kosten schnell das Doppelte eines Waschsaugers für den Privatgebrauch. Hier ist die Miete eines solchen Gerätes zu eine Überlegung wert.

Checkliste: Welche Eigenschaften und Spezifikationen gilt es zu beachten?

WattzahlDie Wattzahl gibt Ihnen an, wie viel Power und damit wie stark die Saugkraft und Sprühkraft des Gerätes ist. Die tatsächliche Saugkraft hängt zusätzlich von der technischen Umsetzung ab. Wie bei einem Auto kann ein 6-Zylinder mehr oder weniger PS haben und schnell fahren. So kommt es auf die Kraftübertragung von dem Motor und auch die Effizienz und Form des Saugrohres und Aufsatzes an.

Die Fassungsmenge gibt Auskunft, für welche m²-Zahl sich der Sauger eignet. Je größer die Fassungsmenge desto weniger müssen Sie Frischwasser nachfüllen und Schmutzwasser abkippen. Achten Sie also auf beide Größenangaben oder ob nicht nur ein Behälter genutzt wird. In der Regel ist der Frischwasserbehälter deutlich kleiner.

Lautstärkes eines WaschsaugersDie Lautstärke haben wird bereits angeführt. Achten Sie darauf, was Kunden sagen oder ob eine Dezibel-Zahl angegeben ist.

Die Waschsauger haben zudem unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten der Saugstärkeregulierung. Einige haben mehrere Stufen andere sind ganz manuell regulierbar. Ebenso gibt es Sauger mit Saugmodis für bestimmte Oberflächen.

Arbeiten Sie mit dem Gerät über mehrere Räume hinweg, so ist auch die Kabellänge und Länge des Saugrohrs von Interesse. Je länger, desto weniger sind Sie auf viele Steckdosen angewiesen – Lange Kabel können aber auch lästig sein und haben ein nicht zu unterschätzendes Gewicht.